Kostenlose öffentliche Verkehrsmittel

Besonderheiten

  • Erste Hauptstadt weltweit, in der die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos genutzt werden können
  • Bereits seit 2013 sind die öffentlichen Verkehrsmittel für Einwohner der Stadt Tallinn kostenlos
  • Seit Juli 2018 ist dies nun auch fast im gesamten Land möglich

Eckdaten

Landkreis / Stadt
Tallinn (Estland)
Projektbeginn
2013
Träger des Projekts
Stadt Tallinn und das estnische Ministerium für Infrastruktur und Kommunikation
Ansprechpartner beim Demographie-Kompetenzzentrum
Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken, Frau Tanja Rieger rieger@demographie-oberfranken.de +4992613086358
Ansprechpartner
Tallinn City Office, Herr Allan Alaküla allan.alakyla@tallinnlv.ee +3725084292
Finanzierung
kommunale und staatliche Gelder
Budget
Jährlich 12 Mio. € in Tallinn und 11 Mio. € landesweit. Die Summe beinhaltet nicht die zusätzlichen Investitonen für die Verbesserung der Servicequalität.
Das Projekt wird voraussichtlich fortgeführt
Ja
Projektstatus
Durchführung des Projekts

Projektbeschreibung

Inhalte
Die öffentlichen Verkehrsmittel, wie Busse, Trams, Oberleitungsbusse und Züge, stehen seit Anfang 2013 allen Einwohnern Tallinns kostenlos zur Verfügung. Dazu müssen die Einwohner der Stadt einmalig eine "Green Card" für 2 € kaufen. Dadurch wird die Mobilität der Bevölkerung, allen voran der Arbeitnehmer, gefördert. Gleichzeitig wird hierdurch der Autoverkehr im Zentrum Tallinns reduziert. Finanziert wird das Projekt durch die zunehmende Einwohnerzahl und der daraus resultierenden Mehreinnahmen der Einkommenssteuer, die den größten Teil der Haushaltseinnahmen Estlands bildet.
Die landesweite kostenlose Nutzung von öffentlichen Bussen ist seit Juli 2018 in 11 der 15 Landkreise möglich und soll die Mobilität der Arbeitnehmer in den ländlichen Regionen erhöhen sowie den Bewohnern den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen erleichtern. In einer Gebietsreform (2017) wurde die Zahl der Gemeinden von 220 auf 70 verringert, was auch einen Rückzug der öffentlichen Dienstleistungen aus der Fläche zur Folge hatte. Die kostenlose Nutzung der Busse wird mit Staatsmitteln gefördert. Da die Subventionshöhe bereits zuvor bei ca. 80% lag, stellt dies keine große neue finanzielle Belastung dar.
Der Erfolg des ersten Monats nach Einführung (Juli 2018) spricht für sich:
- Nutzung von öffentlichen Bussen nahm um 36% zu
- Bisher nicht ausgelastete Busse werden nun erfolgreich von einer ausreichenden Personenzahl genutzt
- Bus-Flotte wurde vergrößert
Ziele
Sowohl in Tallinn als auch in Estland soll das kostenlose Fahren den Zusammenhalt der Gesellschaft fördern. Außerdem stellt es eine gute Alternative zu Fahrten mit dem privaten PKW dar.

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach

Postanschrift:
Oberfranken
Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Telefon:
09261 3086355

 

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Projekt der Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V., das vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat gefördert wird. Seine Aufgabe ist es, dem demographischen Wandel in Oberfranken lösungsorientiert und zukunftsgerichtet zu begegnen.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Bezirk Oberfranken
Oberfrankenstiftung
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen