Naturerlebnis- und Naturtourismusangebote

30.09.2019

Zur Übersicht

FöRNatKom bietet Ansatzpunkte für Kommunen, Naturtourismus zu gestalten und mit verschiedenen Bausteinen maßgeschneiderte Lösungen mit Modellcharakter zu entwickeln. Ansprechpartner sind die örtlich zuständigen Regierungen. Zweck der Zuwendung ist die Förderung kommunaler Maßnahmen für die Schaffung, den Ausbau und die Weiterentwicklung umwelt- und klimaverträglicher Naturerlebnis- und Naturtourismusangebote im Rahmen einer naturtouristischen Gesamtkonzeption.

Maßnahmen mit erheblichen negativen Auswirkungen auf Natur und Umwelt können nicht gefördert werden.

Auf einen Blick

Was kann gefördert werden?
  • Ausgaben für die Entwicklung von Naturtourismus- und Naturerlebniskonzepten sowie Maßnahmen zur  Förderung eines sanften, natur- und klimaverträglichen Tourismus
  • Personalausgaben für Naturtourismuskoordinatoren (begrenzt auf drei Jahre)
  • Sachmittel für die Konzeption und Realisierung von naturtouristischen Angeboten im Rahmen eines ein-zureichenden naturtouristischen Gesamtkonzepts
  • Sachmittel für Machbarkeitsstudien und Modellprojekte für das Angebot von Wander- und Rufbussen.
Wer kann gefördert werden?

Bayerische Kommunen oder Zusammenschlüsse mehrerer bayerischer Kommunen nach Art. 17– 48 KommZG.

Wo kann die Förderung stattfinden?

In ganz Bayern

Wann kann die Förderung erfolgen?

Vom 1. Oktober 2018 bis einschließlich 31. Dezember 2021

Wie ist der finanzielle Umfang der Förderung?
  • Die Förderung ist auf insgesamt maximal 200 000 Euro je Antragssteller beschränkt.
  • Die Antragssteller haben die Möglichkeit, verschiedene Förderungen nach Nr. 2, AllMBl. 2018/13 S. 912 vom 06.09.2018, zu kombinieren und bis zum Erreichen des Höchstbetrags mehrere Anträge zu stellen.
Beispiel
  • Entwicklung von Naturtourismuskonzepten (extern bzw. durch Projektstelle)
  • Naturerlebnisrouten (z. B. Mountainbike-Trails, Winterwander-wege, Schneeschuh- und Skitourenpfade, Kanustrecken) mit naturnah gestalteten Fitness- und Spielstationen und in Verbindung mit Besucherlenkungsmaßnahmen. Die Neuanlage von Wegen wird in begründeten Einzelfällen gefördert.
  • Machbarkeitsstudien und Modellprojekte für Wander- und Rufbusse.

Die Besonderheiten der Förderung

  • Steigerung und Verbreitung der Attraktivität und Erlebnisqualität von naturverträglichen Tourismus-, Freizeit- und Erholungsangeboten in bayerischen Kommunen
  • Beitrag zur Inwertsetzung von Naturkapital
  • Zuwendungen werden nur für solche Vorhaben bewilligt, mit denen noch nicht begonnen wurde, es sei denn, dass seitens der Bewilligungsbehörde vor Vorhabenbeginn die Zustimmung zum vorzeitigen Vorhabenbeginn erteilt wurde. 2Als Beginn gilt grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsvertrags.
  • Die Förderung kann nur gewährt werden, wenn gegen das geplante Vorhaben keine öffentlich-rechtlichen Hinderungsgründe bestehen und den Belangen des Umweltschutzes sowie der Raumordnung und Landesplanung Rechnung getragen wird.

Informieren Sie sich zu den Details des Förderprogramms direkt bei den Fördergebern – hier haben wir Ihnen alle Kontaktdaten zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass das Demographie-Kompetenzzentrum die Förderprojekte für Ihren ersten Überblick nur mit stark reduzierten Informationen darstellen kann!

Ansprechpartner beim Programm:

Roland Reindl

Regierung von Oberfranken
Sachgebiet 55.1
Postleitzahl Ort
Tel. 0921 604-1908
Fax 0921 604-4908
E-Mail schreiben

Ansprechpartner bei Oberfranken Offensiv:

Sandra Wolf

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach
Tel. 09261 308635-7
Fax 09261 308635-4
E-Mail schreiben

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach

Postanschrift:
Oberfranken
Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Telefon:
09261 3086355

 

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Projekt der Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V., das vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat gefördert wird. Seine Aufgabe ist es, dem demographischen Wandel in Oberfranken lösungsorientiert und zukunftsgerichtet zu begegnen.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Bezirk Oberfranken
Oberfrankenstiftung
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen