Zukunftsstadt Goes Europe

07.10.2020

Zur Übersicht

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Städte, Gemeinden oder Landkreise mit 200.000 € für zwei Jahre, um Forschungsergebnisse und innovative Ansätze der nachhaltigen Stadtentwicklung mit anderen Städten der Europäischen Union zu teilen und im partnerschaftlichen Austausch die Umsetzung in die Praxis voranzutreiben.

Ziele sind die Übertragung gewonnener Erkenntnisse und Forschungsergebnisse für die nachhaltige Stadtentwicklung auf andere Kommunen sowie die Wirkung der geleisteten Forschungsarbeit durch einen kooperativen Austausch zu steigern.

Aufbauend auf den Ergebnissen aus den Zukunftsstadt-Projekten sollen die Vorhaben Vernetzung, Wissensaustausch und Ergebnistransfer mit europäischen Kommunen ermöglichen und unterstützten sowie erfolgreiche Ergebnisse verstetigen. Die Förderung ist offen für alle relevanten Themen der nachhaltigen Stadtentwicklung, z.B. Digitalisierung, Mobilität und Wohnraum.

Auf einen Blick

Was kann gefördert werden?

Projekte, die auf (Teil-)Ergebnissen von Forschungsvorhaben im Rahmen der Leitinitiative Zukunftsstadt aufbauen

Wer kann gefördert werden?

Kommunen, Landkreise und kreisfreie Städte sowie andere Institutionen, sofern letztere nachweisen können, dass sie besser für die Zielerreichung geeignet sind als die Kommunen

Wo kann die Förderung stattfinden?

Bundesrepublik Deutschland

Wann kann die Förderung erfolgen?

Die Antragsfrist läuft bis zum 31.10.2020

Wie ist der finanzielle Umfang der Förderung?

Zuschüsse auf zuwendungsfähige, projektbezogene Ausgaben über zwei Jahre bis zu 200.000 Euro


 

Die Besonderheiten der Förderung

  • Fördert die Kooperation von europäischen Städten.
  • Aufbauend auf der Initiative Zukunftsstadt.
  • Die Frist zu Abgabe des Antrags endet am 31.10.2020.
  • Die geförderten Einzelprojekte sind verpflichtet, begleitende Aktivitäten des BMBF zu unterstützen und zu einer Vernetzung und Zusammenarbeit der geförderten Projekte und einer übergreifenden Öffentlichkeitsarbeit beizutragen.

Informieren Sie sich zu den Details des Förderprogramms direkt bei den Fördergebern – hier haben wir Ihnen alle Kontaktdaten zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass das Demographie-Kompetenzzentrum die Förderprojekte für Ihren ersten Überblick nur mit stark reduzierten Informationen darstellen kann!

Ansprechpartner beim Programm:

Dr. Udo Heugen

VDI Technologiezentrum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Tel. 0211/6214 525
E-Mail schreiben

Ansprechpartner bei Oberfranken Offensiv:

Manuela Herold

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach
Tel. 09261 308635-5
Fax 09261 308635-4
E-Mail schreiben

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach

Postanschrift:
Oberfranken
Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Telefon:
09261 3086355

 

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Projekt der Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V., das vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat gefördert wird. Seine Aufgabe ist es, dem demographischen Wandel in Oberfranken lösungsorientiert und zukunftsgerichtet zu begegnen.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Bezirk Oberfranken
Oberfrankenstiftung
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen