Mitfahrbänke

Oberfranken zum Mitnehmen

Wer auf dem Land wohnt und selbst kein Auto hat, hat oft ein Problem: In kleinen Orten gibt es oftmals keine ausreichende Nahversorgung, der nächste Supermarkt ist im besten Fall im Nachbarort. Aber wie hinkommen, wenn kein Bus fährt?

Idee

Die Idee ist ebenso simpel wie genial: Die Gemeinde installiert eine eigens gekennzeichnete Sitzbank sowie ein Hinweisschild mit verschiedenen Zielorten (z.B. Supermarkt, in den nächsten Ort, zur nächsten Bahn/Bus-Anbindung etc.). Wer eine Mitfahrgelegenheit dorthin benötigt, nimmt auf der Bank Platz und wartet darauf, von einem Mitbürger mitgenommen zu werden. Natürlich gibt es vom Zielort aus auch wieder eine Mitfahrbank an den Ausgangspunkt zurück.

Um die Bürgerschaft zu unterstützen, wurde 2018 das nun preisgekrönte Projekt „Mitfahrbänke“ gestartet. In einem Wettbewerb wurden insgesamt 40 Bänke an 20 Kommunen in allen oberfränkischen Landkreisen vergeben. Viele weitere in Eigeninitiative vor Ort folgten!

Die Idee – Mitfahrbänke

FAQ

Was ist eine Mitfahrbank?

Die Idee ist ebenso simpel wie genial: Die Gemeinde installiert eine Sitzbank sowie ein Hinweisschild mit verschiedenen Zielorten (z.B. Supermarkt, in den nächsten Ort, zur nächsten Bahn/Bus-Anbindung etc.). Wer eine Mitfahrgelegenheit dorthin benötigt, nimmt auf der Bank Platz und wartet darauf, von einem Mitbürger mitgenommen zu werden. In der Regel gibt es vom Zielort aus auch wieder eine Mitfahrbank an den Ausgangspunkt zurück.

Wo gibt es bereits Mitfahrbänke?

In einer interaktiven Karte finden Sie die Standorte der Mitfahrbänke in Oberfranken.

Wie werden die Mitfahrbänke angenommen?

2019 und 2020 haben wir oberfränkische Kommunen nach der Nutzung gefragt. Das Ergebnis gibt es hier.

Was muss beachtet werden?

Einige wichtige Informationen zu den häufigsten Fragen und rechtlichen Aspekten finden Sie unten im Infoblatt zu den Mitfahrbänken. Infos zu den Kosten und den Kontakt zum Hersteller finden Sie im Produktblatt.

In einem eigenen Fachforum zu den Mitfahrbänken wurde das Thema näher beleuchtet.

Weitere Informationen sind auch unter Best Practice zu finden.

Tools von Kümmerern für Kümmerer

Erfahrungen austauschen und miteinander das System weiterdenken – einige ausgewählte Praxisbeispiele zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die Standorte zu stärken und das System zu bewerben. Vielen Dank an alle engagierten Gemeinden, die ihre Informationen zur Verfügung gestellt haben!

Aktionen

2020: Gschichtla vom Bänkla aus ganz Oberfranken

Vom 03.08.2020 bis 04.09.2020 hieß es Ihr Lokalradio einschalten! Die Moderatoren von fünf Radiosendern in der Region berichteten jeweils eine Woche lang aus ihren Sendegebieten live von den Mitfahrbänken, gaben ihren Standort im Radio durch und baten um eine Mitfahrgelegenheit. Als Dankeschön für das persönliche Gespräch winkte den Fahrern als kleines Dankeschön ein kostenloses Digitalradio.

Die Sicherheit aller Beteiligten liegt uns am Herzen! Wir haben Masken und Desinfektionsmittel für alle Teilnehmer und Dritte im Auto dabei.

„Gschichtla vom Bänkla“

Die Sender waren in folgenden Zeiträumen unterwegs:

Fazit

Bilder von unterwegs

Startorte der Radiomoderatoren

Startorte der Radiomoderatoren

2019: Gschichtla vom Bänkla mit Radio Plassenburg

Vom 23.09.2019 bis 04.10.2019 hieß es Radio Plassenburg einschalten. Der Morgenmoderator Markus Weber war täglich auf den Mitfahrbänken der Region unterwegs und wollte mitgenommen werden. Alle, die ihn mitnahmen, erhielten von ihm ein DAB-Radio.

2019: Preisträger bei „Helden der Heimat“

Das Konzept der Mitfahrbänke hat auch die Jury des Preises „Helden der Heimat“ der Adalbert-Raps-Stiftung überzeugt: In der Kategorie „Mobilitätshelden“ wurde das Projekt mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

2018: Der Wettbewerb

Im Juni 2018 wurde ein Vergabe-Wettbewerb gestartet, an dem sich die oberfränkischen Gemeinden um 5 Zweier-Sets - bestehend aus jeweils 2 Mitfahrbänke mit Schilderträgern - bewerben konnten. 50 Städte und Gemeinden machten mit, sodass das Kompetenzzentrum die Setzahl auf 20 erhöhte - so können alle Landkreise in Oberfranken profitieren!

Ihre Ansprechpartnerin

Im DemKo

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen