Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Staatsminister Dr. Markus Söder, Staatsministerin und Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V. Melanie Huml, Regierungspräsidentin und Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V. Heidrun Piwernetz 
Staatsminister Dr. Markus Söder, Staatsministerin und Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V. Melanie Huml, Regierungspräsidentin und Vorsitzende Oberfranken Offensiv e.V. Heidrun Piwernetz

Gemeinsame Auftaktveranstaltung mit Staatsminister Dr. Markus Söder und den Vorsitzenden von Oberfranken Offensiv, Staatsministerin Melanie Huml und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, im Historischen Rathaus in Kronach. Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Leuchtturmprojekt mit bayernweitem Symbolcharakter. Erstmals werden Initiativen eines gesamten Regierungsbezirkes unter einem Dach vereint.

Wie können wir auf die unterschiedlichen Herausforderungen reagieren und die vielfältigen Chancen nutzen, die der demographische Wandel mit sich bringt? Diese Frage steht im Zentrum des Demographie-Kompetenzzentrums Oberfranken, das auf dem Gelände des Loewe-Campus in Kronach angesiedelt ist. Dabei geht es nicht nur um Aspekte der Alterung. Vielmehr umfasst diese Thematik alle Generationen in den unterschiedlichsten Bereichen. Sie bestimmt unsere medizinische Versorgung und die Daseinsvorsorge ebenso wie den Bildungssektor, den Einzelhandel oder auch den Tourismus.

Heimatminister Dr. Markus Söder unterstrich bei der Auftaktveranstaltung im Historischen Rathaus in Kronach, dass die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse oberstes Leitziel der Bayerischen Landesentwicklungspolitik ist: „Der ländliche Raum liegt nicht unter einer Käseglocke, sondern ist gleichberechtigter Chancen- und Entwicklungsraum. Der innovative Projektansatz von Oberfranken Offensiv nach dem Motto „Aus der Region, für die Region“ hat überzeugt. Deshalb unterstützt das Heimatministerium das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken mit rund 1,3 Millionen Euro. Dies ist ein starkes Zeichen für Oberfranken und den Standort Kronach. Kompetenzen in Oberfranken werden weiter gestärkt.“

Oberfranken ist als Pilotregion für das Kompetenzzentrum besonders geeignet. Das vorhandene „Demographie-Knowhow“ bietet fruchtbaren Boden. Auch die demographische Situation in Oberfranken hat sich in den letzten Jahren insgesamt verbessert. Oberfranken ist – anders als früher – keine Abwanderungsregion mehr. „Oberfranken ist wirtschaftsstark, ein bedeutender Produktionsstandort und hat ein traditionsreiches und innovatives Handwerk. Es gilt: Nicht ausruhen, sondern weiterentwickeln – die Erfolgsspur auch im demographischen Wandel beibehalten“, so Söder weiter.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat fördert mit 1.296.000 Euro das Leuchtturmprojekt „Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken. Hier werden erstmals in Bayern die verschiedenen Initiativen und das Engagement Einzelner innerhalb eines Regierungsbezirkes zusammengefasst. Das Demographie-Kompetenzzentrum soll Oberfranken durch Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungsstrategien „demographiefester“ machen, konkrete Initiativen anstoßen und unterstützen. Akteure aus der Region werden aktiv eingebunden und vernetzt. Dabei wird auch vorhandenes Demographie-Wissen aufgegriffen.

Die Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V., Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, betonte: "Die Unterstützung des Demographie-Kompetenzzentrums durch das Bayerische Finanzministerium ist ein wichtiges Signal für die Menschen in Oberfranken und für den Standort Kronach. Von hier werden starke innovative Impulse und digitale Ansätze der Daseinsvorsorge ausgehen, die auch auf andere Regionen übertragbar sind. Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken wird den demographischen Wandel mitgestalten. Dabei geht es vor allem um die Sicherung und den qualitativen Ausbau der Daseinsvorsorge sowie um die Entwicklung der Lebens- und Wohnqualität in Oberfranken."

Angesprochen von dem „Mitmachprojekt“ werden unter anderem Landräte, Bürgermeister, Wirtschaftskammern, engagierte Bürger, Vereine und Institutionen, aber auch Wirtschaftsunternehmen.
Zunächst wird der jeweilige Bedarf in Workshops ausgelotet. Mögliche Ansatzpunkte können dabei virtuelle Dorfläden, neue Wohnformen und Mobilität für Senioren, Handwerk und mobile Dienstleistungen, Leerstandmanagement, e-Learning oder Mehrgenerationentreffs sein.

Eine parallel zu den Workshops wachsende Datenbank wird unter www.demographie-oberfranken.de nicht nur aktuelle Projektideen und deren Umsetzung beleuchten, sondern auch bereits erfolgreiche Beispiele aus Oberfranken und darüber hinaus aufzeigen und gegebenenfalls zum Nachahmen ermutigen.

Ab Januar 2017 werden drei Mitarbeiter im Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken in Kronach tätig sein und dabei auch Unterstützung von Oberfranken Offensiv aus Bayreuth erfahren.
Träger des bis 31.12.2020 laufenden Projektes ist die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V.

 
 

Und das sagen die Medien:

 
 

"Kronach: Wie begegnen wir dem demographischen Wandel?"

"Arbeit für die Zukunft des ländlichen Raums"

"In Kronach entsteht ein Schrittmacher für Oberfranken"

"Oberfranken übernimmt Vorreiterrolle für ganz Bayern"

"Startschuss für Demografie-Projekt in Kronach"

 

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken

Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken
Industriestraße 11
96317 Kronach

Postanschrift:
Oberfranken
Offensiv e.V.
Maximilianstraße 6
95444 Bayreuth

Telefon:
09261 3086355

 

Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken ist ein Projekt der Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V., das vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gefördert wird. Seine Aufgabe ist es, dem demographischen Wandel in Oberfranken lösungsorientiert und zukunftsgerichtet zu begegnen.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Bezirk Oberfranken
Oberfrankenstiftung
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen